Edelmetalle

Edelmetalle als Rohstoff sind essentiell: ob für High-Tech, Brennstoffzellen oder Katalysatoren

Die Edelmetalle im Überblick

gold-barren

Gold

iridium als sachwert

Iridium

palladium als sachwert

Palladium

platin als sachwert

Platin

rhodium als sachwert

Rhodium

ruthenium als sachwert

Ruthenium

silber-barren

Silber

gold-barren

Gold

iridium als sachwert

Iridium

palladium als sachwert

Palladium

platin als sachwert

Platin

rhodium als sachwert

Rhodium

ruthenium als sachwert

Ruthenium

silber-barren

Silber

Beispiele für Anwendungsgebiete

Beispiele für Anwendungs-Gebiete

Welche Technologien von Edelmetallen profitieren

High-Tech

rechenzentrum
icon silber
icon platin
icon ruthenium

Immer mehr Bereiche des täglichen Lebens werden elektronisiert. Homeoffice, Internet of things (IOT), autonomes Fahren, Cloud-Dienste. Alle diese Technologien benötigen enorme Rechenkapazitäten. Dafür sind immer leistungsfährigere Computerchips notwendig.

Leistungssteigerungen in diesem Bereich sind aber oft nur noch durch den Einsatz von Technologie- und Edelmetallen möglich – etwa Silber für schnelle Verbindungen oder Ruthenium für die Verkleinerung von Schaltkreisen.

Immer mehr Bereiche des täglichen Lebens werden elektronisiert. Homeoffice, Internet of things (IOT), autonomes Fahren, Cloud-Dienste. Alle diese Technologien benötigen enorme Rechenkapazitäten. Dafür sind immer leistungsfährigere Computerchips notwendig.

Leistungssteigerungen in diesem Bereich sind aber oft nur noch durch den Einsatz von Technologie- und Edelmetallen möglich – etwa Silber für schnelle Verbindungen oder Ruthenium für die Verkleinerung von Schaltkreisen.

Element-Symbol klicken, um mehr über die Metalle zu erfahren

icon silber
icon platin
icon ruthenium
rechenzentrum
zug mit brennstoffzelle

Brennstoffzellen

zug mit brennstoffzelle
icon iridium
icon platin

Brennstoffzellen, also Energieerzeugung aus Wasserstoff und Sauerstoff mittels Elektrolyse, gelten als einer der Hoffnungsträger der Mobilitätswende. Gerade für größere Fahrzeuge wie Züge oder Schiffe, die aktuell meist mit Diesel betrieben werden, ist ihr Einsatz wahrscheinlich.

Die Effizienz einer Brennstoffzelle hängt zentral von der Güte des Katalysators ab. Iridium und Platin sind nach aktuellem Forschungsstand die besten verfübaren Materialien für die Elektrolyse. Auch bei Elektrolyseuren kommen die beiden Metalle zum Einsatz. Hier geht es um die Gewinnung von sog. grünen Wasserstoff (Power-to-Gas).

Brennstoffzellen, also Energieerzeugung aus Wasserstoff und Sauerstoff mittels Elektrolyse, gelten als einer der Hoffnungsträger der Mobilitätswende. Gerade für größere Fahrzeuge wie Züge oder Schiffe, die aktuell meist mit Diesel betrieben werden, ist ihr Einsatz wahrscheinlich.

Die Effizienz einer Brennstoffzelle hängt zentral von der Güte des Katalysators ab. Iridium und Platin sind nach aktuellem Forschungsstand die besten verfübaren Materialien für die Elektrolyse. Auch bei Elektrolyseuren kommen die beiden Metalle zum Einsatz. Hier geht es um die Gewinnung von sog. grünen Wasserstoff (Power-to-Gas).

Element-Symbole klicken, um mehr über die Metalle zu erfahren

icon iridium
icon platin

Katalysatoren

katalysator
icon palladium
icon platin
icon rhodium

Trotz des wachsenden Erfolges elektrischer Fahrzeuge stellen Automobile mit Verbrennermotoren über 90 Prozent der Neuzulassungen. Sie alle benötigen einen Katalysator. In der Industrie sind auch in Zukunft viele Prozesse auf Katalysatoren als Reaktionsmedium angewiesen.

Die Nachfrage nach Edelmetallen für diesen Einsatzzweck ist also nach wie vor hoch. Gleichzeitig kann aber die Produktion, etwa von Palladium oder Rhodium, nicht beliebig erhöht werden. Geopolitische Krisen könnten das Angebot am Weltmarkt sogar verringern.

Trotz des wachsenden Erfolges elektrischer Fahrzeuge stellen Automobile mit Verbrennermotoren über 90 Prozent der Neuzulassungen. Sie alle benötigen einen Katalysator. In der Industrie sind auch in Zukunft viele Prozesse auf Katalysatoren als Reaktionsmedium angewiesen.

Die Nachfrage nach Edelmetallen für diesen Einsatzzweck ist also nach wie vor hoch. Gleichzeitig kann aber die Produktion, etwa von Palladium oder Rhodium, aber nicht beliebig erhöht werden. Geopolitische Krisen könnten das Angebot am Weltmarkt sogar verringern.

Element-Symbole klicken, um mehr über die Metalle zu erfahren

icon palladium
icon platin
icon rhodium
katalysator

„Auf sogenannte Real Assets setzen institutionelle Anleger zunehmend. Privatanleger sollten diesem Trend zur Sachanlage folgen.“

Matthias Rüth, Geschäftsführer

Preisentwicklung von Edelmetallen*

gold-preisentwicklung
iridium preisentwicklung
palladium preisentwicklung
platin preisentwicklung
rhodium preisentwicklung
ruthenium preisentwicklung
silber-preisentwicklung

*Hinweis: Die Preis-Charts geben lediglich die Volatilität der genannten Metalle an. Der konkrete Preis richtet sich stets nach einer Reihe von Faktoren und wird daher hier nicht angegeben. Mehr dazu gerne in einem ersten Gespräch!

So kaufen Sie Edelmetalle

Unkompliziert das Portfolio um einen attraktiven Sachwert erweitern!

Kontakt

Machen Sie Gebrauch von über drei Jahrzehnten Erfahrung mit Strategischen Metallen!

Maximilian Vogler und Geschäftsführer Matthias Rüth kümmern sich persönlich um Fragen und Anliegen von InteressentInnen.

Planen Sie jetzt die nächsten Schritte zur Erweiterung Ihres Portfolios.

Telefon: 069 50 50 250-262
E-Mail: mail@tradium-invest.com

 

Schreiben Sie uns direkt