header markt
pfeil blau

Das Jahr des Metall-Ochsen bringt eine kurze Ruhepause

Februar 2021 | Markt

Jahr des Metallochsen

Bild: Viks_jin / Adobe Stock

Die letzten Monate waren von einem starken Preisanstieg der Seltenen Erden geprägt. Grund dafür sind unter anderem strengere Exportbestimmungen und wachsende Eigenbevorratung des Monopolinhabers China (wir berichteten in einer Sondermeldung). Eine weitere Erklärung für die steigenden Preise dürfte das chinesische Neujahrsfest sein. Die Asia Times Financial (ATF) weisen auf zunehmende Rohstoffkäufe vor den Festivitäten hin, die Preise weiter in die Höhe getrieben haben.

Nun ist das Preishoch der Seltenen Erden vorerst abgeflacht. Diese Entwicklung steht sehr wahrscheinlich in Zusammenhang mit den chinesischen Neujahrsferien. Vom 11. bis 17. Februar bleiben Unternehmen geschlossen. Die Wirtschaft steht still. Der Beginn des Jahres des Metall-Ochsen führt so, wie die ATF berichtet, zu einer vorübergehenden Pause auf dem Seltenerd-Markt.

Laut Argus Media, könnten die Ferien auch der Grund sein, dass der Staatsstreich in Myanmar noch kaum Auswirkungen auf Preise hatte. Roskill gibt zu bedenken, dass der Militär-Coup große Konsequenzen für den Seltenerd-Markt haben könnte, wenn Sanktionen gegen Myanmar erhoben werden. Der Marktnachrichten-Dienst sieht dies als nicht sehr wahrscheinlich an und rechnet mit keiner zusätzlichen Verknappung der Seltenen Erden.

Jahr des Metallochsen

Bild: Viks_jin / Adobe Stock

Sie wollen mehr über die Welt der Strategischen Metalle erfahren? Stöbern Sie in unseren Branchennews.

Sie wollen eine Auswahl unserer News regelmäßig per Mail? Dann melden Sie sich jetzt zum TRADIUM-Newsletter an.