gelber Pfeil
rhodium zeichnung

Rhodium

Rohstoff Rhodium – schwer zu beschaffen, schwer zu ersetzen

Eigenschaften von Rhodium

Rhodium ist silberweiß, stark glänzend und sehr hart. Es verfügt über eine besonders hohe Strom- und Wärmeleitfähigkeit sowie über einen hohen Schmelzpunkt.

Rhodium schmilzt erst bei mehr als 1.900° Grad, beim hitzebeständigen Platin sind es vergleichsweise 1.772° Grad. Zugleich ist Rhodium auch zäh, dehnbar und gut zu schmieden. Es hat ein sehr hohes Reflexionsvermögen. Rhodium reagiert kaum mit Säuren, hat dafür aber eine hohe katalytische Aktivität.

Rh

rhodium als sachwert

Anwendungsgebiete für Rhodium

Seine hohe Beständigkeit macht das Metall widerstandsfähig gegen Verschleiß. Rhodium wird daher vor allem als festigkeitssteigender Katalysator in Platin- und Palladiumlegierungen für Zündkerzen, Heizspiralen aber vor allem in Auto-Katalysatoren genutzt. In den USA entfallen beinahe 85 Prozent des gesamten Rhodium-Verbrauchs auf Kraftfahrzeug-Katalysatoren. Grund: Rhodium kann Stickoxide in harmlosen Stickstoff und Wasser zerlegen.

Weitere acht Prozent des Gesamtverbrauchs nimmt die chemische Industrie ab: Glasproduzenten verarbeiten etwa vier Prozent des verfügbaren Rhodiums. Geringe Mengen des Edelmetalls kommen zudem in der Elektronikindustrie sowie in der Schmuckherstellung zum Einsatz: Rhodium ist auch ein beliebter Werkstoff für Trauringe. Sogar die Kronjuwelen der britischen Königin Elizabeth II. sind mit Rhodium beschichtet.

 Ein großer Teil des weltweit gehandelten Rhodiums wird in KFZ-Katalysatoren verbaut. Aber auch für die chemische Industrie spielt Rhodium eine Rolle als Katalysator.

Sachwert Rhodium

Wissenswertes

Der Rohstoff Rhodium ist eines der edelsten und seltensten Metalle der Welt. Er fällt fast ausschließlich als Nebenprodukt beim Abbau von Platin und Palladium an. Selten auch bei der Förderung von Nickel oder Kupfer. Eigene Minen für Rhodium gibt es nicht.

Die 25 Tonnen Rhodium, die weltweit jedes Jahr abgebaut werden, haben ein Volumen von zwei Kubikmetern. Eine überschaubare Größe, die in jeden Kleiderschrank passt. Diese Menge wäre heute (Stand: 11. November 2020) mehr als 11 Milliarden Euro wert.

Südafrika, Russland und Kanada liefern 98 Prozent der gesamten globalen Fördermenge von Rhodium. Die daraus resultierende Abhängigkeit Europas macht die Versorgungssicherheit prekär und das Recycling von Rhodium lukrativ: 2013 boten Recyclingunternehmen weltweit rund 8,6 Tonnen wiederverwertetes Rhodium an.

Da sich Rhodium in vielen Anwendungen zudem nur schwer oder gar nicht ersetzen lässt, ist die Beschaffung dieses Rohstoffs äußerst schwierig. Das hat dazu geführt, dass die Preiskurve von Rhodium seit 2008 nur eine Richtung kennt: nach oben.

Preisentwicklung

rhodium preisentwicklung